Harre auf den HERRN! Sei stark, und dein Herz erweise sich als mutig, und harre auf den HERRN! - Psalm 27:14


Seit einigen Tagen höre ich mir den ganzen Tag das Lied "Real Life" von "O`Bros" an. Die jungen Gläubigen haben dieses Lied für ihren Freund Philip Mickenbecker geschrieben, aus seiner Sichtweise, kurz bevor er gestorben ist. Einfach meega, dieses Lied. Leichtigkeit, Harmonie, Freude, Ernsthaftigkeit, Wahrheit, helle Hoffnung, Vertrauen. Irgendwie beschert mir dieses Lied gute Laune.
> Dieses Leben endet, doch du bist Ewigkeit < schalt es in meinen Ohren. :) Yeees, Jesus Christus ist Gott, und Gott ist derjenige, der von Anfang an, einfach irgendwie schon immer da war! Und es immer sein wird. In ihm und aus ihm ist das Leben.<3

Ehe die Berge geboren waren und du die Erde und die Welt erschaffen hattest, von Ewigkeit zu Ewigkeit bist du, Gott.
- Psalm 90:2

> In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. <
- Johannes 1,4

Es geht in dem Lied im Kern auch um das Harren auf das Versprechen Gottes, dass er uns als sein Kind niemals fallenlässt, egal, was passiert. Daran dürfen wir uns erinnern, darauf dürfen wir vertrauen, daran dürfen wir uns festhalten, darauf dürfen wir harren - auf den, der all diese Verheißungen möglich macht: Jesus Christus. Denn weil er sich am Kreuz von Golgatha für uns hingab, dürfen wir leben, wenn wir dieses sagenhafte & einzigartige Liebesangebot annehmen. Dann dürfen wir auf den Herrn harren in fester Gewissheit darauf, dass er treu ist, dass er ausführen wird, was er verspricht:

> Ich werde beginnen und vollenden. <
- 1. Samuel 3,12

Ich bin ebenso guter Zuversicht, dass der, der ein gutes Werk in euch angefangen hat, es vollenden wird bis an den Tag Jesu Christi.
- Philipper 1:6

Immer wieder ermutigend - Gott ist noch nicht fertig mit dir! Das habe ich letztens in einem Kommentar unter einem Youtube-Video glesen. Er lautete in etwa: Who ever is reading this now: God is NOT finished with you yet and he takes / loves you as you are.

Gott lässt uns natürlich nicht so, wie wir sind,  aber er nimmt uns an, wie wir sind - wenn wir bußfertig und demütig zum Herrn Jesus Christus kommen, um Ihn um Vergebung all unserer Schuld zu bitten, sie Ihm im Einzelnen entschieden bekennen und Ihn als Herrn und Erlöser im Glauben annehmen, dann müssen wir ja sogar so kommen, wie wir sind. Die Veränderung passiert dann im der lebendigen Beziehung zu Ihm, wenn wir im Heiligen Geist neugeboren sind.
Seine Liebe ist gleichbleibend, beständig, unveränderlich, weil Gott Liebe ist und gleichbleibend und beständig und unveränderlich! Er liebt uns, weil ER Liebe IST, nicht, weil an uns etwas Liebenswertes sei. Seine wahrhaftige Liebe zu uns ist allein auf IHN gegründet, nicht auf uns, deshalb ist sie so fest und echt und wahrhaftig und ewig. Es geht um Jesus Christus, immer; nicht um uns. Auf Ihn zu schauen anstatt auf sich selbst, ist die Befreiung. Bei sich selbst kann man nichts finden, das wahre Freude, wahren Frieden u.Ä. geben könnte. It's about 💙Him💙.

Wenn wir den Weg der Heiligung gehen - was wir als Christ tun sollten, denn ohne Nachjagen der Heiligung wird niemand den Herrn schauen (Hebräer 12:14) - ist die Liebe Gottes am Ende dieses Weges immer noch genauso wie sie vor Antritt dieses Weges war. Das habe ich mir letztens mal bewusst gemacht. Also vor dem Weg der Heiligung ist die Liebe Gottes zu uns nicht anders als nach dem Weg der Heiligung. Bedingungslosigkeit... Schwer zu fassen.

In der Bibel ist von einem Kampf die Rede - von dem guten Kampf des Glaubens. Ausharren in jeglichen Situationen, ohne den Glauben an Christus loszulassen.
--> Harre auf den Herrn! Sei stark, und dein Herz erweise sich als mutig, und harre auf den Herrn! <--
Glaube an die Versprechen, die Gott dir in seinem Wort gemacht hat und macht. Manchmal merkt man ja, wie der Herr beim Lesen der Bibel einen Vers besonders ins eigene Herz schreibt. Oder man bittet ihn um einen Vers und bekommt ein absolut in die Situation sprechendes Wort geschenkt. Gott spricht durch sein Wort, er ist das Wort. Bewahre deine lebendigen Begegnungen mit dem Herrn in deinem Herzen. Harre auf seine Zusprüche an dich, wenn du in einer Phase steckst, in der glauben vielleicht etwas schwieriger ist.

> Mein Gerechter aber wird aus Glauben leben <; und: > Wenn er sich zurückzieht, wird meine Seele kein Wohlgefallen an ihm haben. < Wir aber sind nicht von denen, die zurückweichen zum Verderben, sondern von denen, die glauben zur Gewinnung des Lebens.

- Hebräer 10:38-39

Auf den Herrn harren. Das hat Jesus mir vor einigen Tagen besonders zugesprochen bei einer gedanklichen Sünde, die ich nicht  haben will, aber sie ist so tief drin, und ich weiß und verstehe auch, wieso sie da ist. Sie geht nicht weg; nur der Herr vermag es wahrhaftig, in unser Unterbewusstsein zu gehen und Dinge zu ändern, zu heilen. <3 Wenn sie oder andere regelmäßige Sünden aufploppen, schenkt der Herr mir immer wieder sein Wort aus Klagelieder 3:22-24:

Ja, die Gnadenerweise des HERRN sind nicht zu Ende, ja, sein Erbarmen hört nicht auf, es ist jeden Morgen neu. Groß ist deine Treue. Mein Anteil ist der HERR, sagt meine Seele, darum will ich auf ihn hoffen.


Ich harre auf Jesus in Glauben & Vertrauen & Zuversicht & Hoffnung, dass er mein Herz verändert, dass er es seinem ähnlicher macht - dass er das gute Werk, das er in mir begonnen hat, auch vollenden wird. :) Er wird meine Gebete erhören. Das glaube ich. Gott ist treu. Gott kann nicht lügen. Gott hält seine Versprechen. Und er hat ja schließlich etwas vor mit mir hier auf Erden. Dazu ist es super wichtig, dass sein Heiliger Geist mehr Raum einnimmt als mein alter Mensch / als das sündige Fleisch. Ohne seinen Heiligen Geist kann ich ihm nicht dienen. Der Geist Gottes muss es sein, der durch mich wirkt, ansonsten ist alles nutzlos.  Im letzten Text habe ich schon darüber geschrieben, wie Gott mir zugesprochen hat, dass ich darauf vertrauen darf, dass er mein Herz aus Stein gegen ein Herz aus Fleisch und Blut austauscht. :)

Gerade eben habe ich bei meinen gespeicherten Bildern auf Pinterest nach einem bestimmten Bibelvers gesucht, und einen anderen gefunden, der suuper in mein Leben spricht gerade:

Der HERR, er ist es, der vor dir herzieht; er selbst wird mit dir sein; er wird dich nicht aufgeben und dich nicht verlassen. Fürchte dich nicht und sei nicht niedergeschlagen!
- 5. Mose 31:8

<3<3<3 So viel Ermunterung in einem Vers. Der Herr selbst geht vor - als der gute Hirte, der er verspricht zu sein. Und wenn Jesus etwas verspricht, dann ist darauf zu 100% Verlass. Das Wort Gottes dürfen und müssen wir ernst nehmen, um im Kampf gegen den Angriffen, den Lügen des Teufels bestehen zu können. Das ist mal wieder ein Vers, der wie für mich gemacht erscheint. Der Herr wird mich weder verlassen, noch mich aufgeben, das verspricht Gott in diesem Vers aus 5. Mose 31:8. Und das trotz meiner Sündhaftigkeit + rekordverdächtiger Schwäche, das muss man echt erstmal wiiirklich glauben können. Es ist so komisch, dass der Herr uns nie fallenlässt trotz der Tatsache, dass wir nunmal sind, wie wir sind. Die bedingungslose und mächtige Liebe des Vaters kann ich noch überhaupt gar nicht greifen oder annehmen.

Fürchte dich nicht und sei nicht niedergeschlagen! Auch das passt totaal gerade. Etwas niedergeschlagen bin ich schon, weil ich heute, am Tag 7 ohne Süßigkeiten, wieder leichtsinnig und ohne großartiges Gegenangehen Zuckerkrams gegessen habe. Also habe ich mich mal wieder für den Teufel entschieden statt für Jesus. Denn in meinem Fall handelt es sich um eine krasse Sucht, und somit um Götzendienst, weil ich eher zum Zucker gehe als zu Gott = Zucker steht über Gott.
Und ich bin niedergeschlagen, weil ich mal wieder denke, dass ich "das alles", was auch immer noch so auf mich zukommt, nicht schaffen kann. Nunja, kann ich ja auch nicht. Aber bezogen auf die Tatsache, dass mein Leben Jesus gehört und ich all meine Wege Ihm anbefehle, ist das ist natürlich Quatsch. Mit Jesus Christus geht alles. Denn er führt, er wirkt alles, was notwendig ist, und zwar genau zur rechten Zeit, im rechten Maß.

Was bei Menschen umöglich ist, ist möglich bei Gott.
- Jesus Christus in Lukas 18:27

Und natürlich:

--> Harre auf den Herrn! Sei stark, und dein Herz fasse Mut, und harre auf den HERRN! <--

Ja, das ist die einzige Option - das Harren auf den Herrn. Generell-allgemein, nicht nur jetzt oder im Einzelfall.

Herr, zu wem sollten wir gehen?
Du hast Worte ewigen Lebens; und wir haben geglaubt und erkannt, dass du der Heilige Gottes bist.
-Johannes 6:68-69

Ja, Herr, zu wem sollte ich gehen, wenn nicht zu dir, wo ich in deiner überreichen Gnade & Liebe alles finden darf, was ich suche?
Jesus Christus hat als einziger Mensch Worte gehabt, die Sinn und Wert und Bedeutung hatten und bis heute haben. Im Gegensatz zu Himmel und Erde wird Sein Wort bleiben - auch eine Verheißung Gottes.

Alles Fleisch ist Gras, und all seine Anmut wie die Blume des Feldes. Das Gras ist verdorrt, die Blume verwelkt, denn der Hauch des Herrn hat sie angeweht. Fürwahr, das Volk ist Gras. Das Gras ist verdorrt, die Blume ist verwelkt. Aber das Wort unseres Gottes besteht in Ewigkeit!
- Jesaja 40:6-8

Um die Worte Jesu, folglich um die Worte Gottes geht es in unserem Leben, denn Gott bestimmt, wie es mit uns weitergeht, im Leben und nach dem Tod; nicht irgendein Mensch, mit dem wir uns in diesem Leben gutgestellt haben, auch nicht die Politiker, die dich in die Irre führen, auch nicht die Gesellschaft in deiner unmittelbaren Umgebung, mit der du vielleicht gut-Freund sein möchtest, nicht dein Ehemann, nicht deine Ehefrau, nicht deine Kinder, nicht deine Freunde, nicht deine Karriere, nicht dein Hobby, nicht dein Geld, nicht dein angehäuftes Wissen, nicht deine gesammelten Reichtümer ... Der Tag wird kommen - da wirst du vor Gott stehen. Alleine (!)
Deine Freunde, dein Partner, deine Familie, dein Beruf usw. werden nicht bei dir sein. Und was machst du dann, wenn du auf deinem irdischen Leben das wahre, echte Leben verpasst hast, das in Jesus Christus allein zu finden ist?

Der Geist ist es, der lebendig macht; das Fleisch nützt gar nichts.
Die Worte, die ich zu euch geredet habe, sind Geist und sind Leben;
- Jesus Christus in Johannes 6:63

Wohin also gehen, wenn nicht zu ihm - Jesus Christus -, der die Lösung für alles Sehnen und Trachten ist, der Worte ewigen Lebens hat? <3

Weltliches Sehnen und Trachten raubt nur. Es stachelt an zu mehr, mehr, mehr, und saugt uns dabei aus, bis wir wie tot am Boden liegen (wörtlich + metaphorisch geschrieben). Auf jeden Fall bringt es nicht das echte Leben, denn das echte, wahre Leben ist bei Jesus Christus, in der Gemeinschaft mit Ihm, in der Nachfolge. Ein wahres Ankommen, wahre Zufriedenheit  bleibt aus in der Welt und bei Dingen der Welt. Beständigkeit und Echtheit und wahre, reine Liebe fehlen. Denn der Fürst der Welt ist der Teufel, und der ist ein Räuber und Menschenmörder von Anfang an (siehe Johannes 8 und 10). Deshalb macht diese Welt wahrheitsliebende Menschen so kaputt, weil das personifizierte Böse in ihr steckt. Hinter allem. Sünden-Erhebung ist überall. Die Sünde zu tun, zu leben, gehört zum guten Ton und wird als "normal" betrachtet. Beispiel: Es wurde bei mir von mehreren Personen als Krankheitssymptom gesehen, weil ich irgendwann aufgehört habe, Party zu machen und Alkohol zu trinken . Das kommt bei den Menschen an als "Was ist denn da los? Alles okay bei dir?!"
Die Wahrheit eckt auch ziemlich an in dieser Welt. Naja, was will man anderes erwarten? Jesus Christus wurde zur Geißelung und Kreuzigung verurteilt, weil er die Wahrheit sagte darüber, wer er ist und darüber, wer und wie wir sind - er ist der eingeborene Sohn Gottes, von oben / vom Himmel kommend, von Gott kommend, und wir sind von unten und unsere Werke sind böse. Jesus zeugt davon, dass unsere Werke böse sind, deshalb hassen wir ihn (s. Johannes 7,7)
...
Jesus selbst sagt, dass ein Sklave niemals größer ist als sein Herr. Wenn nun also der Herr Jesus verfolgt und verachtet wurde, werden wir als seine Nachfolger das auch erleben (wenn wir im Heiligen Geist neugeboren sind, sind auch wir, wie Jesus Christus, nicht von dieser Welt).

Alles wird durch die Liebe zur Sünde zerstört. Gerechtigkeit, Gesundheit, LEBEN, liebevolle und beständige Beziehungen + Familien, friedliches Miteinander, Leben in Nächstenliebe, und das Wichtigste: Ein Leben mit und für Gott. Das - ein Leben mit und für Jesus Christus - wird teilweise als Psychiatrie-reif verstanden. Haha, als ich letztens bei Instagram etwas über Jesus Christus gepostet habe, wurde ich erstmal von einen Bekannten aus Jugendzeiten gefragt, ob es mir gut geht. Da bleibt nur noch beten für die gefallene Gesellschaft. Für mich wurde auch gebetet. Der Herr hat mir Menschen auf den Lebensweg geschickt, die das getan haben, das weiß ich, auch wenn ich vermutlich längst nicht alle kenne, die das taten.

Im Gegensatz zum Teufel meint Jesus Christus es gut mit uns, wie es besser niemand meinen kann. Jesus Christus ist eins mit dem himmlischen Vater, unserem Schöpfer, Gott selbst, bei dem wir endlich finden und ankommen dürfen, denn er ist es, der  unser leeres Herz erfüllen kann.

Denn kein Wort, das von Gott kommt, wird kraftlos sein.
- Lukas 1:37

Was Gott spricht, das ist Wahrheit, weil Er die Wahrheit ist (Jesus Christus sagt: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. - s. Johannes 14,6 ).
Und was der Herr spricht, hat Bedeutung für unser Leben - für unsere Entscheidung, mit wem wir unsere Ewigkeit verbringen wollen: Mit Gott oder Satan. Deshalb ist es wichtig, sein Wort = die Bibel ernstzunehmen.

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist aus dem Tod ins Leben übergegangen.
- Jesus Christus in Johannes 5:24

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn jemand mein Wort bewahren (o. halten) wird, so wird er den Tod nicht sehen in Ewigkeit.
- Jesus Christus in Johannes 8:51

Das Wort Jesu hören und halten. Vor allem daran GLAUBEN, was er sagt. Auf diesen Jesus Christus harre ich und möchte ich harren, denn er ist meine einzige Hoffnung. Jesus ist meine Stärke, Jesus ist mein Glück, Jesus ist mein Licht und mein Heil, Jesus ist meine Liebe, nach der ich immer gesucht habe. Jesus ist der Einzige, der es zutiefst wahrhaftig-ehrlich gut mit mir meint. Denn er liebt mich und möchte, dass ich meine Ewigkeit bei ihm verbringe. Das gilt auch für dich! <3

Zion sagt: Verlassen hat mich der HERR, der Herr hat mich vergessen.
Vergisst (etwa) eine Frau ihren Säugling, dass sie sich nicht erbarmt über den Sohn ihres Leibes? Sollten selbst diese vergessen,
ich werde dich niemals vergessen. Siehe, in (meine) beiden Handflächen habe ich dich eingezeichnet.
- der Herr in Jesaja 49:14-16

<3 Möge die ganze Welt dich nicht kennen oder dich nicht sehen, Gott denkt an dich und er sieht dich und er wünscht sich eine lebendige Beziehung mit dir. Ob das Eingravieren unseres Namens in seine Handflächen auf den Tod Jesu am Kreuz hindeutet?
Die Handflächen von Jesus sind durchbohrt von Nägeln, die ihn an das Kreuz trieben: Für dich; für mich; für die Menschen auf der Welt. Um uns freizukaufen aus der Macht des Todes, die durch die Sünde über uns herrscht. Jesus Christus aber hat den Tod besiegt, er hat die Sünde besiegt. Durch Christus-in-uns (durch die Bekehrung, wenn der Vater und der Sohn Wohnung in einem Menschen machen mit dem Heiligen Geist), sind wir freigesprochen von der Sünde, weil er unseren Schuldschein bezahlt hat. Durch Jesus Christus-in-mir ( > Tue Buße und glaube an das Evangelium. < - s. Markus 1,15) darf / kann sagen: Ich bin erlöst. Mir ist vergeben. Ich bin errettet. Weil der Herr Jesus sich ans Kreuz hat nageln lassen, sein Leben hingegeben hat für mich, um dort meine Schuld auf sich zu nehmen, das Zorngericht des Vaters über meine Schuld tragend, das ich verdient habe - damit ich dieses Gericht nicht selbst tragen muss, das in ewiger Verdammnis besteht. Gott ist nicht nur Liebe, er ist auch ein verzehrendes Feuer; Er ist heilig. Niemand von uns kann ihn sehen und dabei leben. Nur durch Jesus Christus ist das möglich - Jesus wäscht uns rein. <3

Glückselig, die ihre Kleider waschen, damit sie ein Anrecht am Baum des Lebens haben und durch die Tore in die Stadt hineingehen! Draußen sind die Hunde und die Zauberer und die Unzüchtigen und die Mörder und die Götzendiener und jeder, der die Lüge liebt und tut.
- Offenbarung 22:14-15

Unzucht ist Sex außerhalb der Ehe. Mord beginnt beim Zürnen gegen deinen Nächsten. Zauberei beginnt bereits bei Affirmationen - wenn du glaubst, durch deine Worte ein bestimmtes Resultat zu erreichen - Stichwort "Law of Attraction." Götzendienst beinhaltet all das, was an erster Stelle steht in unserem Leben = was an der Stelle steht, die allein Gott, dem Schöpfer, dem Höchsten, gebührt. Wir haben es dringend nötig, dass jemand unsere Kleider reinwäscht. Wir selbst vermögen das nicht. Nur Gott kann es, und er hat es getan - in Jesus Christus; für diejenigen, die ihn im (biblischen) Glauben annehmen durch wahre Umkehr, Buße, Glaube an das Evangelium. <3
Mit seinem Heiligen Geist beginnt Gott dann sein gutes Werk in uns, das er vollenden wird bis auf den Tag Jesu Christi. <3

Zum Thema Götzendienst: Deshalb ist meine Zuckersucht ernstzunehmen, weil sie Götzendienst ist. Ich möchte nicht, dass etwas über Jesus steht. Ihm soll mein Herz ungeteilt gehören. Da ich leider wieder Zucker gesuchtet habe, befürchte ich mal wieder,  dass Jesus jetzt irgendwie "weg" ist und erstmal nichts mehr von mir wissen will oder sich denkt "Jetzt soll sie > das < erstmal alleine auf die Reihe kriegen, bevor ich mich wieder über sie erbarme". Nicht so Hundertprozentig empfinde ich das, aber halt durchaus. Deshalb:

Und glückselig, die geglaubt hat,
denn es wird zur Erfüllung kommen, was von dem Herrn zu ihr geredet ist!
- Lukas 1:45

Blessed ist she who has believed that the Lord would fulfill His promises to her.
<3

Der Glaube, der Glaube, der Glaube. Der Glaube bringt uns soo viel Segen. Wenn der Herr mir in seinem Wort zuspricht, mich nicht aufzugeben, mich nicht zu verlassen, dass er selbst es ist, der vor mir herzieht, dass ich mich nicht zu fürchten brauche und nicht niedergeschlagen sein soll - dann darf und soll ich daran glauben. Wenn er sagt, dass er das Werk, das er in mir begonnen hat, auch zur Vollendung bringen wird, dann darf und soll ich das glaubend annehmen! Nicht aufgeben, sondern weiter den guten Kampf des Glaubens kämpfen!
--> Harre auf den HERRN! <--
Glauben! Nicht loslassen! Denn laut Gottes Wort ist diejenige glückselig, die an die Versprechen ihres Herrn glaubt. <3 <3 Also ist das auch so! Und unserem Herrn bringt es Freude, wenn wir an ihn glauben, wenn wir ihm vertrauen.

Ohne Glauben aber ist es unmöglich, ihm wohlzugefallen; denn wer Gott naht, muss glauben, dass er ist und denen, die ihn suchen, ein Belohner sein wird.

- Hebräer 11:6

Und wie der Herr Jesus ein Belohner ist! Freude, Frieden, Helligkeit, Leben.:)  Wenn wir an Jesus Christus und an sein Wort glauben, dürfen wir uns wirklich glückselig schätzen. Es gibt nichts Besondereres, als mit ihm verbunden sein zu dürfen. Jedes Mal, wenn ganz eindeutig-klar Gott zu mir spricht, ist das eine ganz entzückende Freude für mich. Die gibt es in der Welt nicht. ALLES, was der Herr ist und was er schenkt, gibt es in der Welt nicht! In der Welt ist diese Art von ruhiger, erquickender Freude in Liebe & Geborgenheit & Echtheit nicht zu finden, weil in der Welt ja der Teufel ist und regiert, soweit der Herr es zulässt.

Alles in der Welt vergeht und raubt - spätestens in der Ewigkeit wirst du merken, was der Teufel dir alles geraubt hat. Die wahre, echte, reine Liebe, die in Jesus Christus ist, raubt er dir auf ewig, wenn du Gott ablehnst. Niemand wir dich jeee soo sehr lieben wie Jesus es tut. Und Gott = Jesus Christus bleibt. In Ewigkeit. Und mit diesem Gott eine lebendige Beziehung mit lebendigen Erfahrungen zu führen, ist eine Freude, die alles übertrifft, was je erlebt wurde. Das Licht Jesu Christi lebt in meinem Herzen wie eine Sonne, die niemals untergeht. <3 Ich kenne ja ein vorher/nachher. Diese Freude und das Licht Gottes ist beständig & sicher. Und ruhig. Und hell. Vor allem so SICHER. Denn Gott ist einfach echt;  bei ihm gibt es keine Täuschung, keine Lüge, keinen Wankelmut. Gott ist der Fels, der nie verrückt.  Er bleibt einfach immer so, wie er ist, so auch seine Versprechen an uns als Kinder Gottes. Viele Zusprüche hat Gott mir in letzter Zeit gemacht, weil ich in Zweifel, Unsicherheit, Unglauben verharre.
Gott sagt aber in seinem Wort, ich soll auf den HERRN harren, und nicht auf Unglauben oder Sorgen oder Zweifel. Da geht`s wieder darum, das Wort Gottes anzunehmen als das, was es ist: Das Wort Gottes. Da spricht nicht irgendein Mensch zu uns. Dann wäre es ja logisch, den Verheißungen nicht 100% zu vertrauen, weil Menschen lügen und untreu sein können. Gott kann das nicht, das widerspräche seinem heiligen Wesen!
Gestern kam mir nach Taaaaagen tiefer Sündhaftigkeit ein Vers ins Herz, der mich aus nervöser Unruhe befreit hat und an dessen Stelle einen ruhigen, stillen Frieden setzte:

Aber ich weiß, dass mein Erlöser lebt.
- Hiob 19:25

Starkes Wort. Mein Erlöser lebt. Und ich weiß das. Dieses Wissen ist mir als Segensgeschenk Gottes durch seinen Heiligen Geist ins Herz gelegt. Aber es ist meine Entscheidung, ob ich sein Wort, ob ich seine Versprechen immer wieder neu glaube und annehme oder nicht. Entsprechend wird dann mein Leben verlaufen. Ich kann keine Früchte des Heiligen Geistes erwarten, wenn ich in Zweifel und Unglauben wandle. Wenn ich Vertrauen habe wie ein Kind, stelle ich viel mehr ein blühendes Zeugnis für den Herrn dar. Seit einer Weile beherrschen aber eher Zweifel + Unglauben mein Herz und vergiften es. Das sehe ich an den Früchten - Gleichgültigkeit, Lieblosigkeit, Bosheit, Lügen, Lästerung / Wertung, Gereiztheit, Wut, Zorn, Heuchelei, Eifersucht, Neid, Ungehorsam, Völlerei, Suchtverhalten, Gefühlskälte, Trägheit, Schwäche, Antriebslosigkeit, soziale Isolation,... Da fragt man sich dann durchaus, ob der Heilige Geist überhaupt noch da ist. ;) Aber ich weiß es nach wie vor, dass Jesus da ist. Er hat mir soo viele Zusprüche gemacht in den letzten Wochen. Letzlich ist die Ursache für alles Übel meine Zuckersucht. In Maßen Zucker zu essen klappt immer für ein paar Tage, und dann kommt Völlerei. Und die haut mich um und führt ungefähr zu all dem, was ich eben aufgezählt habe.

Aaaber ich lasse mich nicht unterkriegen. Denn ich weiß, dass mein Erlöser lebt, auch wenn ich mich nicht immer so verhalte bzw. oft nicht so denke/fühle, als würde ich es wissen.
Aber ich weiß es, weil Gott lebendig ist, weil sein Heiliger Geist in mir lebendig ist, weil Jesus Christus lebt - weil er das Realste, Wahrhaftigste ist, das ich je erfahren habe. Logisch, denn Gott ist ja Wahrhaftigkeit.:) Nach Gott und seinen Ordnungen habe ich mich immer von Herzen gesehnt, ohne es zu wissen, weil ich Jesus Christus ja noch nicht in Wahrheit kannte. Mit ihm kommt alles in mein Leben, was ich mir immer gewünscht habe - allem voran natürlich er selbst, aber auch andere Dinge, die mit ihm zutun haben, die ihn ausmachen. Viel Wahrheit, Ehrlichkeit, echte Liebe, Tiefe, Bedingungslosigkeit, Sicherheit, Gemeinschaft in Liebe und Wahrheit, Sinnhaftigkeit. Echte Sinnhaftigkeit fehlt auf dieser Welt. Letzlich ist hier auf Erden alles mit der Lüge verwoben. Menschen leben ihr 0815-Leben in ihren Häuschen mit Vorgarten und nach dem Tod kommt das Erwachen - die Erkenntnis der einen Liebe & Wahrheit, an der sie vorbeigelebt haben.

Jeder, der aus der Wahrheit ist, hört meine Stimme.

- Jesus Christus (Johannes 18:37)